Kulturelles Leben im Salzstraßen-Viertel
in Münster

Die Salzstraße in Münster ist mit ihren zahlreichen kleinen Nebengässchen nicht nur eine äußerst facettenreiche, beliebte und belebte Einkaufsstraße, sondern bietet mit ihrer modernen Architektur, ihren barocken Prachtbauten und ihren gleichsam perlenkettenartig aneinandergereihten Plätzen auch eine wunderbare, stimmungsvolle Kulisse für kulturelle Veranstaltungen der besonderen Art.

Piazza

Im Rahmen der "Nacht der Museen" und des "Schauraums" präsentieren die Kaufleute des Salzstraßen-Viertels in Münster alljährlich im September ihre beliebte „Piazza“. Bis zum Jahr 2008 bot der Platz vor dem Erbdrostenhof den perfekten Rahmen für die spätsommerliche Veranstaltung, bei der vor der wunderschönen Barockkulisse Antipasti, Wein und Opernklänge italienisches Ambiente im Salzstraßen-Viertel verbreiteten. 2009 fand der mediterran angehauchte Ohren-, Augen- und Gaumenschmaus ein paar Meter weiter auf dem nicht minder reizvollen Platz vor der barocken Dominikanerkirche statt, der jahrhundertelang bedeutender Teil eines internationalen Handelsweges war.

Verleihung der "Putte"

Die Putte, "goldige" Nachbildung einer Figur aus dem Firmament des Erbdrostenhofes, ist Münsters wohl berühmteste Anstecknadel! Die Kaufmannschaft des Salzstraßen-Viertels verleiht sie in unregelmäßigen Abständen an Menschen, die sich mit viel Engagement und Phantasie um die kulturelle Ausstrahlung der Stadt Münster verdient gemacht haben. Hier finden Sie weitere Informationen ...

Neun Preisträger wurden bislang mit der goldenen Putte ausgezeichnet:

Prof. Dr. Klaus Bussmann, Initiator der SkulpturProjekte; ehem. Direktor des Westfälischen Landesmuseums für Kunst- und Kulturgeschichte (1997), Prof. Konrad Hünteler, Flötist, langjähriger Intendant des Barockfestes Münsterland (1999), Dr. Götz Alsmann, Entertainer und Musiker (2001), Prof. Dr. Manfred Schneckenburger, langjähriger Rektor der Kunstakademie Münster (2004), Rita Russek und Leonard Lansink, Schauspieler (Hauptkommissarin Anna Springer und Privatdetektiv Georg Wilsberg) (2006),  Prof. Dr. Barbara Stollberg-Rilinger, Professorin am Historischen Seminar der Universität Münster (2009)

Hansesteine entlang der Salzstraße

Im Jahr 1368 wurde die Stadt Münster Mitglied der Hanse, einem mittelalterlichen Kaufmanns- und Städtebund. Zur 1200-Jahr-Feier der Stadt Münster im Jahr 1993 überreichten die Oberbürgermeister von über 50 befreundeten Hansestädten im Rahmen der "13. Hansetage der Neuzeit" einen originalen Pflasterstein aus ihrer Stadt. Diese Hansesteine wurden, mit dem jeweiligen Stadtwappen versehen und mit Messing umrandet, in das Pflaster entlang der Salzstraße eingelassen.


Barockfest

Bei einer Auflistung der kulturellen Highlights des Salzstraßen-Viertels darf auf keinen Fall die Erinnerung an 25 glanzvolle Barockfeste fehlen, die ab 1981 eine wichtige überregionale Säule der Stadtkultur bildeten. Bei dem Barockmusikfest gaben sich im aufregenden Ambiente des altehrwürdigen Erbdrostenhofs alljährlich Künstler von internationalem Rang mit ihren historischen Instrumenten ein Stelldichein. Das Barockfest lebt heute weiter in den alle zwei Jahre von den Städtischen Bühnen Münster veranstalteten Barocktagen sowie in der stimmungsvollen „Piazza“ der Kaufleute des Salzstraßen-Viertels.

Stadtmuseum Münster

Das Stadtmuseum Münster ist seit 1989 im Salzhof beheimatet, einem Gebäudekomplex an der Salzstraße mit neoklassizistischer Fassade aus dem Jahr 1910/11. Kernstück des Museums ist die Schausammlung, die einen umfassenden Überblick über die münsterische Stadtgeschichte bietet. In zahlreichen hochkarätigen Sonderausstellungen und Veranstaltungen werden zudem kontinuierlich spezielle Themen und Aspekte der münsterischen Kunst- und Kulturgeschichte vorgestellt. Der Eintritt ist frei!

Häuserbuch der Stadt Münster

Der zweite Band der Reihe »Häuserbuch der Stadt Münster« beschäftigt sich mit der Salzstraße in Münster, einem der ältesten Handelswege und mit einer der heutigen zentralen Geschäftsstraßen Münsters.

Zahlreiche Abbildungen illustrieren die wechselvolle Bewohnergeschichte der Salzstraße und ihrer Nebengassen. Ein umfangreiches Namenregister bietet Recherchemöglichkeiten für Historiker, Genealogen und alle, die sich mit der Geschichte der Stadt Münsters beschäftigen. (gefördert von den Kaufleuten der Salzstraße e.V., Häuserbuch der Stadt Münster. Band 2: Die Salzstraße. Von Karl-Heinz Kirchhoff. 2001, 480 Seiten, 160 Abb., fester Einband, ISBN 978-3-402-06644-7)

© salzstrasse.com 2011 KONTAKTIMPRESSUM